CUBE Bike-Kategorien

Die Fahrräder und E-Bikes von CUBE sind in sechs Kategorien eingeordnet, welche die Einsatzbereiche kennzeichnen. Damit du weißt, was du mit deinem Rad machen darfst – und was nicht – möchten wir dir die Klassifikationen auf dieser Seite erklären.

Klassifikation: Kategorie 0

Kinderfahrräder /-mountainbikes (16" bis 24")

Umfasst alle CUBE-Kinderfahrräder für Fahrten auf befestigten Wegen, wie:

Dabei gilt: Die Laufräder sind im ständigen Kontakt mit dem Untergrund (keine Sprünge, kein Fahren auf einem Laufrad, keine Bremsungen wobei das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert).

Verantwortung der Eltern: Der bestimmungsgemäße Gebrauch (richtiger Umgang mit dem Fahrrad), sowie Einweisung und Kontrolle auf Funktionsfähigkeit des Rades, liegen in der Verantwortung der Erziehungsberechtigten.

Klassifikation: Kategorie 1

Rennräder, Triathlon- und Zeitfahrräder, Fitness- und Urbanbikes

Für Fahrten auf befestigten Wegen, wie:

Dabei gilt: Die Laufräder sind im ständigen Kontakt mit dem Untergrund (keine Sprünge, kein Fahren auf einem Laufrad, keine Bremsungen bei denen das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert).

Klassifikation: Kategorie 2

Cross- und Trekkingräder (auch Hybrid), Cyclecrossräder, Gravel Bikes (auch Hybrid)

Für Fahrten auf befestigten Wegen, wie:

Dabei gilt: Die Laufräder sind im ständigen Kontakt mit dem Untergrund bzw. verlieren aufgrund von kleineren Unebenheiten wie Wurzeln nur kurzzeitig den Bodenkontakt (keine Sprünge, kein Fahren auf einem Laufrad, keine Bremsungen bei denen das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert).

Klassifikation: Kategorie 3

Mountainbikes mit Federgabel und max. 120 mm Federweg (auch Hybrid)

Für Fahrten auf Wegen, wie:

Dabei gilt: Die Laufräder sind im ständigen Kontakt mit dem Untergrund bzw. verlieren aufgrund von kleineren Unebenheiten wie Wurzeln nur kurzzeitig den Bodenkontakt (keine Sprünge, kein Fahren auf einem Laufrad, keine Bremsungen bei denen das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert).

Achtung: Bei der Verwendung von Hinterbauständern, Schutzblechen, Gepäckträgern sowie Fahrradanhängern verändert sich der Einsatzbereich des Modells immer auf Einsatzkategorie 2.

Klassifikation: Kategorie 4

Mountainbikes vollgefedert mit max. 160 / 170 mm Federweg (auch Hybrid) / Mountainbikes mit Federgabel und max. 130 mm Federweg (auch Hybrid)

Für Fahrten auf:

Dabei gilt: Die Laufräder sind im ständigen Kontakt mit dem Untergrund bzw. verlieren aufgrund von Unebenheiten wie Wurzeln nur kurzzeitig den Bodenkontakt (kein Fahren auf einem Laufrad, keine Bremsungen bei denen das Hinterrad den Kontakt zum Boden verliert).

Achtung: Bei der Verwendung von Hinterbauständern, Schutzblechen, Gepäckträgern sowie Fahrradanhängern verändert sich der Einsatzbereich des Modells immer auf Einsatzkategorie 2.

Klassifikation: Kategorie 5

Mountainbikes vollgefedert mit max. 170 / 190 mm Federweg

Für Fahrten auf:

Fahrräder dieser Kategorie sollten auf Grund der stärkeren Belastungen zwingend nach jeder Fahrt intensiv auf mögliche Beschädigungen kontrolliert werden.

Achtung: Bei der Verwendung von Hinterbauständern, Schutzblechen, Gepäckträgern sowie Fahrradanhängern verändert sich der Einsatzbereich des Modells immer auf Einsatzkategorie 2.

Klassifikation: Kategorie 6

Dirtbikes und vollgefederte Downhillbikes mit über 200 mm Federweg

Für Fahrten auf:

Fahrräder dieser Kategorie sollten auf Grund der stärkeren Belastungen zwingend nach jeder Fahrt intensiv auf mögliche Beschädigungen kontrolliert werden.

Achtung: Bei der Verwendung von Hinterbauständern, Schutzblechen, Gepäckträgern sowie Fahrradanhängern verändert sich der Einsatzbereich des Modells immer auf Einsatzkategorie 2.